Bewerbung

Wie du dich beim Comic-Seminar bewerben kannst: Die Teilnahme am Seminar ist auf maximal 20 Personen beschränkt. InteressentInnen sollten bereits über eine gute Zeichentechnik, Erfahrungen im Bereich Szenario sowie eine gewisse Routine verfügen.

Zielsetzung des Seminars ist keine Einführung zum Thema Comiczeichen, sondern es geht vorwiegend um die Umsetzung und Verbesserung bereits vorhandenen Könnens im Bereich Comic und grafische Literatur. Siehe weiter unten für Kontakt, Konzeption und Vorbereitung

Konzept

Etwa einen Monat vor Beginn des Seminars wird ein gemeinsames Arbeitsthema angegeben. Jede/r TeilnehmerIn kann dazu im Vorfeld eine kurze Comic-Geschichte entwerfen, die während des Seminars ausgearbeitet wird. Die Umsetzung des vorgeschlagenen Themas ist allerdings nicht verpflichtend. Die DozentInnen helfen auch gerne dabei, eigene längere Projekte weiter voranzutreiben und/oder fertigzustellen. Neben der individuellen Unterstützung bei der Realisierung der Comic-Geschichten/Projekte werden auch kurze themengebundene Workshops angeboten. 

Hier findest du eine Übersicht der Dozenten und Themen der letzten Seminare

2019

Ralf König, Birgit Weyhe

Komplexe

2018

Flix, Birgit Weyhe

Das Ende (ist noch nicht vorbei)

2017

Flix, Birgit Weyhe

Um die Ecke

2016

Flix, Mawil, Mathilde Ramadier

Streit

2015

Mawil, Barbara Yelin

Lüge

2014

Barbara Yelin, Lukas Jüliger, Mawil

Die Erinnerungslücke

2013

Barbara Yelin, Reinhard Kleist

Der Ausbruch

2012

Reinhard Kleist, Uli Oesterle

Revolution

2011

Reinhard Kleist, Uli Oesterle

Untergrund

2010

Markus Huber, Uli Oesterle

Morgen!

2009

Markus Huber, Max

Der letzte Mensch (war 2009, nicht 2010)

2008

Markus Huber, Max

Besuch

2007

Isabel Kreitz, Pascal Rabaté

Oh Pardon

2006

Isabel Kreitz, Mazan

 

2005

Isabel Kreitz, Riff Reb’s

Das Signal

2004

Ulf K., Riff Reb’s

 

2003

Ulf K., Edith Grattery

 

2002

Ulf K., Michel Plessix

 

2001

Martin tom Dieck, Baru

 

2000

Martin tom Dieck, Frédéric Bézian

 

1999

Martin tom Dieck, Max Cabanes

 

1998

Gérald Gorridge, Jean-Claude Denis

 

1997

Gérald Gorridge, Phillip Bertrand

 

1996

Gérald Gorridge, Philippe Bertrand

 

1995

Gérald Gorridge, Annie Goetzinger

 

1994

Gérald Gorridge, Annie Goetzinger

 

1993

Gérald Gorridge, Serge LeTendre

 

1992

Gérald Gorridge, Serge LeTendre

 

1991

Gérald Gorridge, Thierry Cailleteau

 

1990

Gérald Gorridge, Thierry Cailleteau

 

1989

Gérald Gorridge, Thierry Cailleteau

 

1988

Gérald Gorridge, Chris Scheuer

 

1987

Gérald Gorridge, Chris Scheuer

 

1986

Gérald Gorridge, Matthias Schultheiss

 

Vorbereitung

Damit die Arbeit während des Seminars konkret und effektiv ablaufen kann, sollten TeilnehmerInnen entweder zu einem vor dem Seminar vorgegebenen Thema  eine kurze Comic-Geschichte (ca. 3 bis 8 Seiten) konzipieren oder wahlweise die Umsetzung eines bereits existierenden persönlichen Comic-Projekts vorbereiten. Sie werden gebeten vor dem Seminar folgende Unterlagen an seminar(at)comic-salon.de zu mailen: 

  • eine kurze Inhaltsangabe der Geschichte/des Projekts (10 bis 20 Zeilen)
  • einen einfach skizzierten und verständlichen Aufbau der gesamten Geschichte/des Projekts mit der geplanten Seitenaufteilung, so dass nachvollziehbar ist, worum es geht, was passiert, was gesagt wird (Text/Dialoge).

Seminarwoche

Bis zum Beginn des Seminars sollten alle TeilnehmerInnen folgendes vorbereitet haben und mitbringen:

  • Zeichenmaterial
  • Detailliertes Szenario der ‚Kurzgeschichte‘ bzw. des Projekts / ggf. vorgezeichnete Seiten und weitere Vorarbeiten (Studien etc.) / zwei oder drei Panels (höchstens eine Seite beim Umsetzen der thematisch vorgegebenen Geschichte) können, müssen aber nicht schon reingezeichnet vorliegen; bei Weiterarbeit am eigenen Projekt kann dieses Material umfänglicher sein /ggf. Dokumentation: Fotos, Illustrationen, etc.
  • eine Mappe mit bereits realisierten Arbeiten als Information für die anderen Teilnehmer 
  • gerne Musik für die gute Laune sowie Kopfhörer

Der Seminar-Raum im Kulturamt verfügt über WLAN, einen Farbkopierer/Drucker, Leuchttische, einen Kühlschrank sowie eine Kaffeemaschine. Für eine Grundausstattung an Getränken und Snacks ist ebenfalls gesorgt.

Ziel des Seminars ist nicht unbedingt, die Kurzgeschichte oder das eigene Projekt an Ort und Stelle komplett fertig zu zeichnen. Vielmehr dient das Seminar als Experimentierfeld und bietet die Möglichkeit, sich mit anderen KünstlerInnen auszutauschen sowie sich von den DozentInnen professionell beraten und unterstützen zu lassen.

Ausstellung

Die Ergebnisse des Seminars werden im Rahmen des Internationalen Comic-Salons Erlangen sowohl einer breiten Öffentlichkeit als auch Fachleuten (u.a. VerlegerInnen und JournalistInnen) präsentiert. Die Ausstellung umfasst dabei sowohl Arbeiten des aktuellen als auch des vorangegangenen Seminars, da der Comic-Salon nur alle zwei Jahre stattfindet.

Einblicke in die Seminar-Ausstellungen der vergangenen Jahre findest Du in der Bildergalerie.